Skip to content

FLAKE

Zeit, Tod, Leben, Musik, Glück, (Ostberliner)Geschichte. Das sind die Themen, die Christian Lorenz alias Flake beschäftigen. Flake ist Keyboarder der Band Rammstein, die weltweit fast so bekannt ist wie Nestlé mit dem Unterschied, dass Rammstein gefährlich aussieht und klingt, es aber nicht ist.

Flake hat bis dato zwei Bücher veröffentlicht. Dieses Jahr erschien Heute hat die Welt Geburtstag und 2015 Der Tastenficker – An was ich mich so erinnern kann. Für Faule wie mich, ja, auch als Hörbuch erhältlich und sehr empfehlenswert. Da wir noch 2017 sind, liegt mein Fokus auf dem in diesem Jahr erschienenen Buch.

Flake erzählt aus seinem Leben, das eines Musikers, der erstmal keine Ahnung von Musik hatte, in Ostberlin aufwuchs, lebt(e) und es liebte. Blues-Fan wurde und die Tasten am Keyboard einer Hard Rock Band fickt und vieler anderer Bands (Feeling B, Die Firma,…) gefickt hat. Flake, der Außenseiter, denn Einer muss es ja sein. Ein Hypochonder, neben welchem auf der Bühne kiloweise Pyro explodiert. Ein Rockstar, der den Zugang zum eigenen Backstage-Raum verwehrt bekommt, weil Niemand glaubt, dass ein Typ wie er in einer so hochgradig aggressiven und angesagten Musikgruppe spielt. Wenn er nicht mehr weiß, wie den Weg zu seinem Konzertauftritt finden, weil er sich bei seinen Spaziergängen einmal mehr verlaufen hat, folgt er den Leuten, die wie Rammstein-Fans aussehen, um rechtzeitig auf der Bühne zu landen oder immerhin die Halle zu finden.

Grob kann man sagen, dass Heute hat die Welt Geburtstag von Flake sich um seine Band Rammstein dreht und wie er versucht, trotz empfindlicher Blase, ein ganzes Konzert durchzuspielen. Das gelang ihm nicht immer, was ihm bis heute noch ziemlich peinlich ist.

Natürlich beschreibt er auch die Unterschiede von Musikern heute und damals:

„…Wenn man den Erzählungen Glauben schenken darf, hatte man früher als Musiker vor, während und nach dem Konzert Sex. Die Musiker strahlten das auch aus. (…) Heutzutage stehen monogame, politisch engagierte Veganer auf der Bühne, die wie zum Hohn auch noch nüchtern sind. Dafür haben sie sich mit Yoga-Atemübungen gewissenhaft auf das Konzert vorbereitet….“ *

Doch will ich mit dieser Passage nicht in die Irre führen. Keineswegs schwelgt das Buch in verklärter Rock’n’Roll-Romantik, das mit erhobenem Zeigefinger seinen Lesern weismachen möchte, dass früher alles viel wilder und krasser war. Flake erzählt schlichtweg alles das, was sich sonst kein Musiker zu trauen wagt, um nicht an Street Credibility zu verlieren. Flake ist hemmungslos-uncool. Das führt dazu, dass der Leser oder ich zumindest, mich immer und immer wieder, im Laufe des Buches, in diese Figur Flake verliebe.

„(…) Als ich zum ersten Mal einen Wegweiser zur Wardrobe gesehen habe, bin ich davon ausgegangen, dass der Verfasser des Schildes ein Witzbold war, der ein Wortspiel mit Krieg machen wollte, weil wir uns manchmal nach einem schlechten Konzert in der Garderobe ein bisschen anschreien und dann vielleicht auch mal etwas runterfällt. (…)“ * 

Der Weg zum Erfolg? Geh vorbei. Wenn du nie dort ankommst, ist es nicht so schlimm. Sterben müssen wir alle. Und bis dahin, ist das zu tun, was man will, ein riesiges Glück. Wahrheiten sind selten kompliziert. Danke Flake.

* Heute hat die Welt Geburtstag, S. Fischer Verlage

Der Tastenficker, Schwarzkopf Verlag

Zuerst erschienen in veränderter Form am 22. Dezember 2017, d’Land

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: